Warum sind wir so dumm? Weil wir selbst diese 5 Dinge nicht wissen!

Gedanken wie „Ach, so ungesund ist der Burger doch garnicht, ist ja mit Hühnchen!“, oder „Ganz ehrlich keiner weiß genau, ob die Erde wirklich rund ist!“, sind dir nicht fremd? Dann bist du wahrscheinlich dumm. Keine Sorge! Es gibt 5 Dinge, die deinem Gehirn wieder auf die Sprünge helfen. Nein, sie tun nicht weh und sind wirklich einfach umzusetzen!

Dein Gehirn ist nicht buchstäblich ein Muskel. Es hat allerdings ganz ähnliche Eigenschaften. Es lässt sich tatsächlich trainieren. Beanspruchst du dein Gehirn über einen längeren Zeitraum nur wenig, fallen dir geistig- anspruchsvolle Aufgaben plötzlich schwer. Wird das Gehirn aber dauerhaft beansprucht, sind auch komplexe theoretische Probleme schnell zu lösen. Es ist dann also „im Training“.

Es kann wirklich einfach sein, das Gehirn etwas „ins Training zu bringen.“
Die folgenden 5 Dinge helfen dir dabei.

1. Verzichte doch einfach mal auf Google

Was heißt das „auf Google zu verzichten?!“ Leben wir im 19. Jahrhundert oder was? Naja nicht ganz, aber trotzdem macht es Sinn unser „Google- Verhalten“ mal etwas kritisch zu betrachten. Google liefert uns schnell die eine Information die wir gesucht haben. Genau diese eine Information, nichts weiter, kein Kontext, kaum Zusammenhang, nichts. Das ist für unsere geistige Entwicklung nicht förderlich. Weil wir die Information, die uns Google gerade ausgespuckt hat ohne weiteren Zusammenhang bekommen, ist sie für unser Unterbewusstsein kaum relevant. Die gerade erhaltene Information ist dann wie eine Vokabel. Wer erinnert sich noch an die Latein- Vokabeln aus Schuljahr 9?

Ganz ähnlich wie ein Muskel kann das Gehirn aber nicht dauerhaft beansprucht werden. Es braucht Ruhe- Phasen um sich zu regenerieren.

2. Schlaf dich fit

Ja, so einfach kann es sein! Es ist möglich deine Hirnleistung zu maximieren, indem du es einfach mal nicht benutzt. Und das am besten durch Schlaf ! Ein stabiler Schlafrhythmus maximiert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Im Schlaf werden Erlebnisse verarbeitet, Informationen abgespeichert und die Basis für normale neurologische Prozesse gelegt. Einfacher: nur ein ausgeschlafenes Hirn funktioniert wirklich. Es lohnt sich, schlaf gut!

Sehr interessant wird es auf der Ebene der Glücks- Hormone. Der Zusammenhang der Glückshormone und der geistigen Leistungsfähigkeit ist aber eigentlich ganz logisch!

3. Hab mehr Sex

In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2017 wurde folgendes festgestellt: ältere Personen, die regelmäßig Geschlechtsverkehr haben, schneiden in Intelligenztests besser ab als Menschen die keinen Geschlechtsverkehr haben.
Eine weitere Studie aus dem selben Jahr bestätigt den Zusammenhang zwischen Intelligenz und regelmäßigem Knattern. In dieser Studie wurden Frauen die regelmäßig Geschlechtsverkehr haben, mit Frauen die in letzter Zeit nicht das Vergnügen hatten, verglichen. Das Ergebnis: Frauen die regelmäßig eine Nummer schoben, schnitten vor allem in Sachen Gedächtnisleistung besser ab. Der große Bonus: die Vöglerinnen litten durchschnittlich wesentlich seltener an Depressionen. Also Ladys (und Gentleman): “Nicht lang schnacken, …”

Wenn unsere geistige Leistungsfähigkeit abnimmt, kann das viele Ursachen haben. Manche Gründe sind so banal, dass sie einem vielleicht nicht direkt in den Sinn kommen (der scheint ja sowieso getrübt zu sein).

4. Trink doch einfach mal… NICHTS

“Alkohol macht Birne hohl”, sagten einst große Philosophen (die Begriffe “groß” und “Philosophen” und “sagten” wurden hier angepasst). Trotzdem, es stimmt. Alkohol greift mit jedem Schluck die Gehirnzellen an. Die Gehirnzellen sterben dabei tatsächlich ab. Sie werden also bei einem Rausch unwiederbringlich getötet. Vor allem die Gedächtnisleistung wird dabei verringert. In einer Studie mit 500 Personen über 30 Jahren wurde genau das festgestellt. Diese Menschen sollten einmal die Wochen eine für sie angenehme Menge an Alkohol konsumieren. Die Merkfähigkeit der Probanden nahm rapide ab.

Es gibt allerdings auch Stoffe (legale Stoffe) die dem Gehirn wieder auf die Sprünge helfen. Wir haben dazu bereits die Wirkung der so genannten “Brain- Booster” getestet. Hier wollen wir im Speziellen nochmal auf das Koffein eingehen.

5. Setz dein Gehirn unter Koffein (in Maßen!)

Viele von uns nutzen Kaffee um “wach” zu werden. Wenn wir morgens wach werden, dann beginnt unser Gehirn “normal” zu arbeiten. In einer weiteren Studien konnte allerdings auch eine Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit durch Koffein nachgewiesen werden. 200mg, also eine große Tasse Kafee führen zu einer Steigerung des Ausdrucksvermögens, der Merkfähigkeit und der Auffassungsgabe. Um die Wirkung von Koffein aufrecht zu erhalten bedarf es allerdings einer bestimmten Technik!

kostenlos! deine artikel über whattsapp!
wer sollte diesen Artikel lesen?
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on reddit
Share on email
Share on google

Was denkt Ihr? hinterlasst einen kommentar!