Das Fett- Problem! Hier sind 7 wirklich einfache Lösungen

Ja natürlich sollten wir lieber Karotten als Kartoffel- Chips essen. Ja natürlich sollten wir lieber Erbeeren als Schokolade essen. Aber das ist nicht so einfach wie es sich anhört. Es fällt schwer, immer alles richtig zu machen. Dann ist es schnell passiert und wir sind wieder in unserer alten Routine gefangen und der Jojo- Effekt lässt grüßen!

Viel sinnvoller ist es, sich grundlegend neu aufzustellen. Am einfachsten ist es, den Fettanteil in unseren täglichen Mahlzeiten zu reduzieren. Dafür lohnt es sich, die folgenden 7 Dinge einzuhalten.

1. Lass deine Bratpfanne auch mal in Ruhe


Es ist wirklich sehr einfach. Die Bratpfanne verlangt nach zusätzlichem Bratfett. Auch wenn du dich für das “super-mega-healthy und so”- Olivenöl entschieden hast, kannst du dich mit dem Backofen, oder dem Grill noch gesünder aufstellen. Backofen und Grill garen deine Gerichte nämlich auch ohne zusätzliches Fett.

2. Nimm wenigstens die richtige Bratpfanne


Wenn es denn unbedingt sein muss (das muss ja sowieso von Zeit zu Zeit), dann solltest du auf eine hochwertige Bratpfanne zurückgreifen. Mit der passenden Beschichtung kannst du teilweise ganz auf zusätzliches Bratfett verzichten.

3. Öffne dich für neue Gewürze


Wenn es noch nicht so richtig schmeckt fehlt nicht immer gleich “noch ein Stich Butter”. Der Geschmack deiner Mahlzeit kann mit den richtigen Gewürzen ganz einfach verbessert werden. Hast du schon mal über Limetten- Saft, oder Kurkuma nachgedacht?

4. Mach deine Suppe auf gesunde Weise dickflüssig


Wenn es mit der Konsistenz deiner Suppe noch nicht so ganz passt, dann gibt es auch fettarme Lösungen. An Stelle der zusätzlichen Schlagsahne, oder Milch reichen schon zerkochte, oder verrührte Kartoffeln. Nimm dazu einfach einen guten Mixer, oder mach es Oma nach und zerkleiner deine Kartoffeln oldschool mit einer Gabel.

5. Backe offene Kuchen


Apfelkuchen, Pfirsichkuchen, lecker! Indem du auf die obere Kruste verzichtest, reduzierst du gleichzeitig auch die Menge an Butter in deinem Kuchen. Es gibt wirklich größere Opfer die man bringen könnte…

6. Mach dein Salat- Dressing einfach mal selbst

Hier ist es nicht ganz so einfach, auf überflüssiges Öl zu verzichten. Aber natürlich ist der Fett und Öl- Anteil in deinem Salatdressing viel kontrollierbarer als bei gekauften Dressings. Instant- Salatdressings sind oft angereichert mit Fett und Zucker, denn diese Inhaltsstoffe sind günstig und tragen den Geschmack.

7. Wie viele Nüsse müssen es wirklich sein?


Nüsse haben viele gesunde Inhaltsstoffe. Sie haben sogar positive Wirkung auf die Gehirnleistung. Trotzdem bestehen sie zum größten Teil aus Fett. Bei Nüssen ist die richtige Dosierung der Schlüssel.

kostenlos! deine artikel über whattsapp!
wer sollte diesen Artikel lesen?
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on reddit
Share on email
Share on google

Was denkt Ihr? hinterlasst einen kommentar!