10 verschiedene Typen von Müttern, die wir alle kennen!

Sobald eine Frau in den Kreis der Mütter eintritt, begibt sie sich in eine ganz besondere Gemeinschaft. Denn sie begibt sich in eine Gemeinschaft von Frauen, die alle die gleichen Erfahrungen gemacht haben und die Freuden und Strapazen (!) des Muttertums kennen. Jede scheint instinktiv die verschiedenen Phasen in denen sich eine Mutter gerade befindet zu verstehen. In diesem Artkel geht es um die 10 Typen von Müttern, die wir alle kennen.

Eine Frau lernt nachdem sie in den Kreis der Mütter aufgenommen wurde, wie ähnlich, aber gleichzeitig auch wie unterschiedlich die Erfahrungen einzelner Mütter sind. Alles was sie als Individuum von anderen unterscheidet, bleibt in ihrer (neuen) Rolle als Mutter bestehen. Es ist also keine Überraschung, dass jede Frau die Erziehung ein wenig anders gestaltet.

Für den Beweis, wie vielfältig die einzelnen Mutter- Typen sind, kann man sich einmal anschauen, mit welchen verschiedenen Typen man selbst konfrontiert wird. Sie werden im TV, auf Youtube und vielen anderen Plattformen parodiert. Wir können uns darüber amüsieren, müssen aber feststellen, dass in diesen Parodien immer auch ein Fünkchen Wahrheit mitschwingt. Fragt man einfach einmal befreundete Mütter, so wird jede sich selbst und andere Mütter in eine oder mehrere dieser Gruppen einordnen können.

Das gute an der ganzen Sache ist trotzdem, dass selbst die Helikopter- Mutter und die Freiheitsliebende- Mutter beste Freundinnen werden können. Die beiden sind sich in keinem Punkt in Sachen Erziehung einig, aber das schließt eine enge Freundschaft nicht aus.

1. Die Helikopter- Mutter

Helikopter- Mütter neigen dazu andere Mütter kritisch zu beäugen, die eben nicht alles im Leben ihres Kindes managen, kontrollieren und steuern. Sie werden schon misstrauisch, wenn ein fremdes Kind ohne eine Mutter in Sichtweite spielt.

Die meisten Helikopter- Mütter würden sich selbst als die besseren Mütter beschreiben. Sie sehen ihr unaufhörliches kümmern, sorgen und managen als klaren Vorteil gegenüber anderen Erziehungsmethoden. Die Forschung sieht das allerdings etwas anders. Kinder, die niemals eigene Entscheidungen treffen mussten und unangenehme Konsequenzen aus ihrem eigenen Handeln efahren mussten, leiden häufiger an Depressionen.

Der neue Trend bei Helikopter- Müttern besteht darin, die LehrerInnen ihrer Kinder direkt zu kontaktieren, um auch im Schul- Alltag die volle Kontrolle über ihr Kind zu behalten. Für die Kinder kann es dadurch schwierig werden, mit Situationen und Konflikten selbstständig umzugehen.

2. Die erschöpfte Mutter

Sie ist müde, sehr sehr müde. Immer. Erschöpfte Mütter erwecken den Eindruck, dass die Kindes- Erziehung ein langer, kräfteraubender, taumelnder Gang durch das Leben ist. Die erschöpfte Mutter ist alles andere als vital, oder ausgeruht.

Es kann allerdings sein, dass die erschöpfte Mutter einfach nur sehr genau auf die Veränderungen ihrem Leben achtet. Manche Menschen brauchen einfach mehr Ruhe als andere. Diese Menschen werden also ganz sicher eine harte Zeit haben, wenn das Kind erst einmal da ist.

3. Die Wettbewerbs- Mutter

Wenn man auf die Wettbewerbs- Mutter trifft, weiß man es. Sie erkennt in allen Aspekten des Lebens einen Wettbewerb- den sie natürlich gewinnen will! Wenn dein Kind mit zehn Monaten angefangen ist zu laufen, dann ist das Kind der Wettbewerbs- Mutter natürlich mit neun Monaten bereits im Flickflack durch die Zimmer gehüpft. Hast du deine zusätzlichen Pfunde sechs Wochen nach der Schwangerschaft wieder verloren, dann war sie ihre Pfunde “einfach so irgendwie” drei Wochen nach der Schwangerschaft wieder los.

Dieses ständige vergleichen und übertrumpfen der Wettbewerbs- Mutter geht oft über freundschaftlichen und sportlichen Wettkampf hinaus. Es ist also recht schwierig eine echte Freundschaft mit diesem Typ Mutter zu führen.

4. Die Wein- Mutter

Wir alle kennen sie. Diese eine Freundin bei der “das eine Gläschen” Wein einfach immer geht. Ihr perfekter Nachmittag besteht aus einem Treffen mit einer anderen Mutter. Die Kinder spielen zusammen und die Damen gönnen sich eben das eine Gläschen Wein.

Manche dieser Mütter beklagen, dass genau diese Treffen die einzigen Möglichkeiten seien, ein Glas mit ihrer Freundin zu trinken. In der richtigen Frequenz ist nichts gegen das eine Glas einzuwenden. Es ist trotzdem wichtig, dass auch die Wein- Mutter ihre Grenzen kennt. Die Grenze ist erreicht, wenn sie auch alleine, oder den ganzen Tag über zum Wein greift.

Das gute an der Wein- Mutter ist natürlich, dass sie bei einem echten Abend ohne Kinder genau weiß, wo es hingeht und was zu bestellen ist.

5. Die perfekte Mutter

Wenn eine Mutter die Perfektion erreicht, fühlt sie das bis in ihre Knochen. Die perfekte Mutter ist gut gekleidet (perfekt gebügelt natürlich) und ihre Haare und Makeup sind “gerade heute irgendwie” besonders hübsch. Während sie gerade ihren perfekt zubereiteten SALAT zu sich nimmt, lässt sie uns alle wie die erschöpfte Mutter aussehen.

Jetzt kommt die harte Wahrheit: aus irgendeinem Grund ist es für die perfekte Mutter wirklich einfach sich so zu geben, wie sie es tut. Ihr Leben spielt ihr einfach gut zu und sie ist einfach ganz natürlich entspannt, kommt pünktlich zum Elternabend und hat das Mittagessen für morgen schon fertig.

Es gibt aber auch eine wirklich dunkle Seite an der perfekten Mutter (zum Glück?). Manche dieser Mütter geben sich nach außen perfekt. Im Kern sind sie aber knallharte Perfektionistinnen, die es ganz einfach nicht aushalten, wenn nicht alles zu 100% optimal scheint. Sie strengen sich wirklich an und opfern alles für die Perfektion. Oder ihr Leben ist einfach wirklich perfekt, wer weiß?

6. Die Workout- Mutter

Das Fitness- Outfit ist ihre Uniform. Sie hat Waffen. Keine Pistolen, aber ihren Bizeps. Ihr Kinderwagen hat perfekt- eingestellte Rollen, so dass er sie nicht beim morgendlichen Joggen aufhält. Ihre Bilder auf Instagram haben alle einen Hintergrund, der auf Workout schließen lässt.

Das ist die Workout- Mutter. Sie trägt diese Leggins nicht nur weil ihr Po darin so gut aussieht. Sie trägt sie wirklich, um gleich noch eine Trainingseinheit einzulegen. Sie ist gut darin, ihre Freundinnen zur Unterschrift auf dem Fitnessstudio- Vertrag zu bringen.

Sie weiß wahrscheinlich nicht worüber alle reden, wenn sie sich über zusätzlichen Speck an ihren Hüften beklagen. Es ist aber trotzdem nicht möglich sie zu hassen, denn durch ihren ständigen Sport scheint sie auch tatsächlich happy zu sein.

7. Die Karriere Mutter

Die Karriere– Mutter arbeitet nicht von zu Hause aus und jeder weiß das. Für die Karriere Mutter hat sich nie Frage gestellt, ob man sich eine Zeit lang nur um die Kinder kümmern sollte. Es kann sogar passieren, dass die Karriere- Mutter fragt, ob es wirklich sinnvoll ist, sein Leben damit zu verschwenden über einen längeren Zeitraum mit der Arbeit auzusetzen.

Es kann sein, dass die Karriere- Mutter einfach wirklich voll hinter ihrem Job steht. Es kann sein, dass sie andere Mütter mit ihrer Teilzeit- Arbeit einfach wirklich nicht versteht. Sie hat wahrscheinlich auch ein gutes Stück von der Wettbewerbs- Mutter mitbekommen und versucht mit ihrer steilen Karriere einen imaginären Wettbewerb zu gewinnen.

Was auch immer zutrifft, lass dir von der Karriere- Mutter nicht deine Entscheidungen schlecht reden. Es gibt noch viele andere Meinungen zu diesem Thema.

8. Die Smartphone- Mutter

Die Smartphone- Mutter schaut dir vielleicht nicht in Gesicht bei eurem Treffen (außer durch die Linse ihres Smartphones). Denn sobald sie feststellt, dass ihre Kinder spielen, fällt ihr Blick auf ihr Smartphone und wird nur von sporadischen Kontroll- Blicken unterbrochen.

Das Smartphone gehört zu unserem Leben dazu. Aber es hält die Smartphone- Mutter eben auch von einem Leben in der echten Welt ab. Die Menschen denen sie unmittelbar ins Gesicht schauen könnte, sind für sie einfach uninteressant.

Heute ist es so leicht wie noch nie, endgültig zur Smartphone- Mum zu werden. Sie ist ein perfektes Beispiel, warum auch Eltern mal über eine Begrenzung der Bildschirm- Zeit nachdenken sollten.

9. Die weinerliche Mutter

Die weinerliche Mutter stellt uns des öfteren vor eine unangenehme Herausforderung. Das härteste an der Auseinandersetzung mit der weinerlichen Mutter ist, dass man sie leider nicht in die stille Ecke stellen kann.

Mütter die nah am Wasser gebaut sind, scheinen immer irgend ein Problem zu haben, aber eben keine Lösung in Sicht. Ihr Haus ist gerade viel zu unaufgeräumt, die Kinder sind heute wieder besonders laut und dankbar ist sowieso nie irgend jemand. Es kann gut tun, sich mal so richtig auszuheulen, aber das ganze kann die Stimmung natürlich auch ganz schön runterziehen.

Wenn möglich, empfiehlt man der weinerlichen Mutter einfach mal die Perspektive zu wechseln. Sie muss verstehen, dass auch die Erziehung in Phasen verläuft. Nichts ist immer schlecht und nichts ist immer gut. Vielleicht reicht das ja schon zur Aufmunterung. Man sollte sie wenn möglich von der Wein- Mutter fernhalten…

10. Die freiheitsliebende Mutter

Dieser Typ von Mutter ist so ziemlich das, was unsere Mutter vor 25 Jahren war. Sie müssen nicht jeden Schritt ihres Kindes managen und freuen sich über die Freizeit wenn ihr Kind mal alleine draußen spielt. Tatsächlich fördern sie das sogar. Sie lieben eben die Freiheit.

Ganz klar, es ist schwieriger geworden, den Kindern ein völlig freies Leben zu ermöglichen. Unsere Gesellschaft legt sich mehr und mehr auf die Helikopter- Mutter aus. Passanten werden kritisch, wenn ein Kind alleine von der Schule nach Hause läuft, oder alleine draußen spielt.

kostenlos! deine artikel über whattsapp!
wer sollte diesen Artikel lesen?
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on reddit
Share on email
Share on google

Was denkt Ihr? hinterlasst einen kommentar!